Ziele des Vereins

Die vordringlichen Arbeiten nach 1994 betrafen vor allem:
  • die Verglasung der Altarfenster,
  • die Rekonstruktion der Kuppelmosaiken sowie
  • die Beseitigung der Kriegsschäden in der Gruft.
  • der Wiederaufbau der Denkmalskirche an der Nordseite war von vornherein ein Fernziel des Dombau-Vereins, allerdings unter Voraussetzungen, die bis heute nicht gegeben sind.

Der Dombau-Verein folgt damit der kunstgeschichtlichen Neubewertung des Historismus als bedeutender Epoche des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
Der Berliner Dom bietet dafür wertvolle Beispiele der Malerei, der Bildhauerei und des Kunsthandwerks, die es zu bewahren, zu restaurieren oder notfalls auch zu rekonstruieren galt. Die öffentliche Akzeptanz des Doms hat diese Bestrebungen bisher eindruckvoll bestätigt.